www.imogsuedtirol.com

Grappa

Was ist Grappa?

Grappa wird aus den Trestern (Schalen der Trauben) gebrannt. Das Qualitätszeichen garantiert, dass nur Südtiroler Trestern in Südtiroler Brennereien verwendet werden.

Die Bezeichnung „Grappa“ darf nur ein in Italien hergestellter Tresterbrand tragen.

Was sind Trestern?

Als Trestern werden die Schalen der Trauben bezeichnet. Sie sind reich an Aromastoffen. Sie bleiben nach der Pressung mit Kernen und Heferückständen zurück. Dies gibt dem Grappa eine unverwechselbare Charakteristik und enthält keine Stoffe zur Veredelung.

Geschichte des Grappas

Für die genaue Herkunft und wann das erste Mal ein Grappa destilliert wurde, gibt es nicht wirklich viele Informationen und ist deshalb auch nicht genau bekannt. Jedoch weiß man, dass die Destillation an sich, ihren Ursprung im Nahen Osten im 8. Jahrhundert hat und ungefähr 1100 n. Chr. durch die Mauren und ihrer Herrschaft über Sizilien nach Europa kam. Es wird angenommen, dass Mönche die neuerworbene Technik, das Destillieren, nutzten um Heilpflanzen zu konservieren, indem sie die Pflanzen in Alkohol legten. 

Südtiroler Grappa

Einzigartigkeit von Grappa

Grappa mit dem Südtiroler Qualitätszeichen ist in Duft, in Aroma und in der Reinheit einzigartig. Dafür sorgen die guten klimatischen Bedingungen und die Bemühungen der Weinbauern und der Brennmeister.

In Südtirol hat die Herstellung von Grappa eine lange Tradition. Sie muss aber strenge Kriterien erfüllen:

  • die Trestern müssen aus der Region sein
  • die Brennereien müssen in Südtirol sein
  • Veredelungsstoffe sind nicht erlaubt
  • Ständige Kontrollen werden  durchgeführt

Nur wer dies erfüllt, darf seit 2005 das Qualitätszeichen von Südtirol tragen.

Herstellung des Grappas

Je nachdem ob die Trestern bereits vergoren sind oder nicht. Trestern von Weißweinen und Rosé müssen erst fermentieren, dann kann die Destillation beginnen. Das Gemisch der Trestern wird erhitzt. Dabei steigen alkoholische Dämpfe auf. Sie werden abgeleitet, gekühlt und flüssig wieder gesammelt. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt, sodass ein aromatischer und hoher Qualitätsgrappa aus Südtirol entsteht.

Zahlen

  • 100 kg frische Trestern braucht es für ca.10 Liter Grappa
  • von 2 Südtiroler Brennereien werden jährlich 10.000 Flaschen mit „Südtiroler Grappa“ hergestellt

Brennerei Walcher

Die Brennerei Walcher befindet sich in Eppan (Südtirol). Im Jahre 1966 begann Alfons Walcher mit der Herstellung vieler Grappa Sorten, Obstbrände, Schnaps und edlen Likören auf dem Turmbachhof.

Die südliche Lage bietet der Brennerei optimale Bedingung, um außergewöhnliche Produkte mit sehr hoher Qualität herzustellen. Die Familie Walcher setzt lediglich auf Bio-Zutaten, die von ausgesuchten Biobauern ausgesucht werden.

Hier erfahren Sie mehr über die Brennerei Walcher >>

i-mog-suedtirol-m

I mog Südtirol – Tipp

• Grappa sollte nicht in der Sonne oder in der Hitze gelagert werden
• Flaschen sollten nie liegend, immer stehend im Keller verwahrt werden
• Achten Sie auf die Trinktemperatur (16 -20 Grad)
• Grappa ist der Beweis, dass Gott uns liebt!
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Südtiroler Spezialitäten