www.suedtirol-concerts.com

Wintertour aufs Würzjoch

Das Würzjoch ist ein 1982 m hoher Pass im Gebirge in den Dolomiten in Südtirol. Er verbindet Untermoi mit dem Lüsnertal oder das Gadertal mit dem Eisacktal.

Inhaltsverzeichnis

Start beim Parkplatz Villnösser Kreuzung

Am frühen Morgen bin ich von Brixen nach Afers gefahren. Dort holte ich meinen Vater ab und wir fuhren weiter nach Palmschoss. Dort zweigten wir rechts ab und fuhren einige Kilometer leicht abwärts durch den Wald, vorbei an verschiedenen Bauernhöfen. Hier hatte man einen herrlichen Blick auf die Aferer Geisler. Dann wurde die Straße etwas schmaler und sie führte weiter durch den Wald bis hin zu einer Kreuzung, wo man vom Villnösstal aufs Würzjoch fahren kann. Bei dieser Kreuzung war dann Ende. Die Straße war nun gesperrt und wir parkten unser Auto.

Vom Parkplatz zur Halslhütte

Wir nahmen Skier, Rucksack, Camera, Drohne und starteten los. Der Straße war ab sofort schneebedeckt und perfekt gespurt und auch für Langläufer ausgelegt. Als wir durch den herrlichen Winterwald gingen, waren wir über die großen Schneemassen sehr erstaunt. Der Winterwald war herrlich. Nach knapp 40 Minuten erreichten wir die Halslhütte. Bei der Einkehr bei Martin dem Chef tranken wir einen guten Espresso und machten einige Aufnahmen.

Von der Halslhütte aufs Würzjoch

Nach der Stärkung marschierten wir weiter. Dabei sichteten wir verschiedene tiefverschneite Almen und den Peitlerkofel der selten mit so viel Schnee bedeckt war. Nach kurzer Zeit war ein Teilstück etwas flacher beziehungsweise ging es leicht abwärts. Wir wussten nicht genau sollen wir die Bindung zu machen oder nicht und versuchten unser Glück mit geschlossener Bindung. Wir kamen dem Peitlerkofel immer näher. Ab der Kreuzung, wo man im Sommer von der Ortschaft Lüsen aufs Würzjoch fahren kann, ging der Weg wieder aufwärts mit mehr Steigung. Schließlich ging es Kurve für Kurve aufs Würzjoch, Oben angekommen machten wir n Stopp bei der „Ütia de Börz“. Der Blick auf den Peitler Kofel, den Tullen und die Aferer Geisler war einmalig. Ich machte Bilder und Aufnahmen und wir stärkten uns.

Winterwanderung Aufnahmen 

www.suedtirol-concerts.com
Video abspielen

Herrliche Rückfahrt

Nach der Stärkung zogen wir unsere Skier an und bereiteten uns auf die Rückfahrt vor. Los gings! Wir sausten über die gut gespurte Passstraße hinunter bis zur Kreuzung Lüsen. Dort mussten wir unsere Feller auflegen und wieder das Teilstück, mit leichtert Steigung, bis oberhalb der Halshütte marschieren. Ohne Feller sausten wir vorbei an der Halslhütte, durch den herrlichen Winterwald, zurück zum Ausgangspunkt.

Ankunft beim Auto – Villnösser Kreuzung

Angekommen beim Auto waren wir glücklich und zufrieden. Die unvergessliche Tour machte viel Spaß und wir hatten einige Kilometer hinter uns gelegt. An diesem Tag waren wenige Menschen unterwegs. Das gefiel uns gut. Dies ist eine eher nicht so bekannte Tour. Sie ist deshalb nicht überlaufen und wirklich zu empfehlen (Geheimtipp)

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tourenbeschreibung

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Wanderungen die Sie interessieren könnten: