Geisler 1920×700

Villnösser Alm

Von der Autobahnausfahrt Klausen fahren Sie rund 20 km taleinwärts durch das Villnössertal. Die Villnösser Alm liegt am Talschluss des Villnössertals. Zum Tal gehören die Ortschaften St. Peter, St. Magdalena, Teis, St. Valentin, St. Jakob und Coll. 

Die Alm gehört zum Naturpark Puez-Geisler und wurde im Jahr 1978 gegründet. Rund 20 Jahre später (1999) wurde sie erweitert auf eine Fläche von rund 10.000 ha. Im Jahre 2009 erfolgte die Anerkennung durch die UNESCO, seitdem gehört sie als Teilstück zum Welterbes Dolomiten.

Die Alm ist von massiven Bergketten der Geisler- und der Peitlerkofelgruppe umgeben. Besonders bekannt: Die Geislerspitzen, mit den Gipfeln, Sass Rigais und der Furchetta (3025 m).

Inhaltsverzeichnis

Villnösser Alm im Sommer

Die Villnösser Alm hat für Wanderer aller Art und Altersgruppen einiges zu bieten. Eine große Auswahl an Wandermöglichkeiten erwarten Sie. Angefangen von leichten Talspaziergängen, Familienwanderungen, Themenwegen, bis hin zu Gipfeltouren und Klettersteigen. Jede einzelne Wanderung ist etwas Besonderes
und zeigt die großartige Naturlandschaft.

Sommerimpressionen

Villnösser Alm - Geisler Hütte

Villnösser Alm im Winter

Im Winter ist es auf der Villnösseralm besonders schön. Eine tolle Winterlandschaft, Pulverschnee, weißgezuckerte Berggipfel und tiefverschneite Wälder erwarten Sie. Frisch gespurte Winterwanderwege und Rodelbahnen sowie die klare Luft und Wintersonne sorgen für besondere Momente inmitten der atemberaubenden Bergkulisse. Zahlreiche Almhütten laden Sie kulinarisch mit Südtiroler Besonderheiten.

Winterwanderung zur Gampenalm

Wintertour zur Gampenalm
Video abspielen

Naturpark Puez Geisler

Der Sas Rigais, der Peitlerkofel und das Gardenacia –Hochplateau sind ein Naturpark und gehören zum Dolomiten UNESCO Welterbe. Im Jahre 1978 gegründet und liegt inmitten der Südtiroler Dolomiten. Der Regionalpark umfasst umfasst die Gemeinden Abtei Corvara, Villnöß, Wolkenstein St Christina in Gröden, St.Martin in Thurn, St.Ulrich in Gröden. Es befindet sich inmitten der Dolomiten. Es ist ein großartiges Wandergebiet inmitten unberührter Natur. Einige Besonderheiten sind die Fichtenbestände, die Lärchen- und Zirben Wälder. Der Artenreichtum der Blumen auf den Wiesen und Almen ist einzigartig.

Dolomites UNESCO Info Point

Die einzigartigen Dolomiten. Man staunt von ihrer Schönheit und vor dem Meisterwerk der Natur. 270 Millionen Jahre lang hat ihre Entstehung gedauert. Im Infopoint werden diese Jahre durchlaufen bis heute. Die Ausstellung unterhält, informiert, lässt schmunzeln und natürlich auch staunen.

Günther Messner Steig

Den Namen bekam der Steig von Günther Messner der bei einer Expedition am Nanga Parbat 2005 verunglückte. Er war der verstorbene Bruder von Reinhold Messner, des aus St.Magdalena in Villnöss stammenden Südtiroler. Er ist der 8000er Pionier. Dieser Steig folgt dem Grad der Aferer Geisler zur Schlütterhütte und gewährt uns einen schönen Blick auf die Nordwände des Sass Rigais. Dieser Steig ist leicht für Kletterbegeisterte.

Adolf-Munkel-Weg

Der Adolf-Munkel-Weg verläuft unterhalb der Geisler-Nordwände oder der Weg am Fuße der Geisler spitzen. Er gehört zu dem beeindruckendsten Dolomitenwege und erinnert uns an Adolf Munkel, der 30 Jahre Vorsitzender und Gründer des Alpenvereins Dresden war. Am Weg entlang begeistern die atemberaubende Bergkulisse, sowie eine vielfältige Pflanzenwelt.

Villnösser Alm – Almhütten

  • Gampenalm (2062 m): Start auf der Zanser Alm (1680 m), Gehzeit zur Hütte ca. 1,5 h
  • Kaserillalm (1920 m): Start auf der Zanser Alm (1680 m), Gehzeit zur Hütte ca. 1,0 h
  • Geisleralm (2000 m): Vom Parkplatz Zans (1680m), Gehzeit zur Hütte ca. 1,5 – 2 h
  • Schlütterhütte (2306m): Vom Parkplatz Zans (1680m), Gehzeit zur Hütte ca.  2 h
Sie wollen noch mehr Infos zu Almen? Hier geht’s weiter: Die schönsten Almen in Südtirol

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Das könnte Sie auch interessieren